Endentscheid der DMS RLP 2017 in Worms

Tolle Teamleistung der SG Worms

Erfolgreiche Titelverteidigung der Herrenmannschaft

geschrieben von Karin Klemmer

Spannende Wettkämpfe, tolle Stimmung, so fand am vergangenen Sonntag der Endentscheid der DMS (Deutscher Mannschaftswettbewerb Schwimmen) Landesliga RLP 2017 im Wormser Heinrich-Völker-Hallenbad statt. Für den reibungslosen Ablauf war federführend der WSV Worms verantwortlich. Bei der Organisation halfen aber ehrenamtliche Mitglieder der beiden SG-Stammvereine.

Und auch wenn es für den Aufstieg in die 2. Bundesliga nicht gereicht hat, so hat die Herrenmannschaft in der Besetzung Jonas Brandt, Adrian Burg (beide Jg. 2000), Malte Fritsche, Patrick Klemmer (beide Jg. 98), Lucca Laske (Jg. 2000), Maximilian Rehberg (Jg. 2000) und Julius Weinhold (Jg. 99) ihren Vorjahrestitel verteidigt und verbesserten ihren Vorjahrespunktestand von 12777 um 666 Punkte auf 13443 Punkte. Damit lagen sie deutlich vor dem Zweitplatzierten, dem Schwimmclub Delphin Grünstadt (12885 Punkte). Allen voran Adrian Burg, aber auch die Mannschaftskollegen, haben das tolle Mannschaftsergebnis durch neue persönlichen Bestzeiten erst möglich gemacht.

Aber auch die Damenmannschaft in der Besetzung Paula Fleischer (Jg. 97), Jule Guckes (Jg.98), Delia Hentrich, Jule Knies, Karina Martin (alle Jg. 03), Luna Marie Schmell (Jg. 02), Kyra Wiegand (Jg. 2000) und Larissa Wittner (Jg. 99) hat ihren zweiten Platz vom Vorjahr verteidigt. Sie steigerten ihren Vorjahrespunktestand um 517 Punkte und erreichten einen Endstand von 13003 Punkten. Auch sie gaben alles und unterstrichen das gute Ergebnis mit vielen neuen Bestzeiten.

SG Trainer Matthias Pfeiffer zeigt sich sehr zufrieden „Beide Teams haben sich im Vergleich zum Vorjahr gesteigert, das zeigt mir, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Bedenkt man, dass die 1. Mannschaft der SG EWR Rheinhessen-Mainz in der Bundesliga schwimmt, so hat auf Landesebene die Herrenmannschaft der SG Worms die Nase vorn. „Sowohl die Damen- als auch die Herrenmannschaft habe ihre Position als Nr. 2 in Rheinland-Pfalz gefestigt“ so Matthias Pfeiffer.

v.l. Qussai Zahraa, Adrian Burg, Jonas Brandt, Malte ritsche, Lucca Laske, Patrick Klemmer, Maximilian Rehberg, Julius Weinhold, Felix Hördt
v.l. Qussai Zahraa, Adrian Burg, Jonas Brandt, Malte ritsche, Lucca Laske, Patrick Klemmer, Maximilian Rehberg, Julius Weinhold, Felix Hördt
v.l. Paula Fleischer, Larissa Wittner, Jule Knies, Luna Marie Schmell, Karina Martin, Kyra Wiegand, Delia Hentrich, Jule Guckes, Laura Knies
v.l. Paula Fleischer, Larissa Wittner, Jule Knies, Luna Marie Schmell, Karina Martin, Kyra Wiegand, Delia Hentrich, Jule Guckes, Laura Knies

 

 

 

 

 

 

 

Eigene Ergebnisliste

Protokoll

 

 

18. PLUB-Cup in Pirmasens

SG Worms überzeugt mit guten Leistungen in Pirmasens

Neuer Vereinsrekord für Adrian Burg über 400 m Freistil

geschrieben von Karin Klemmer

Vom 11. bis 12.02.2017 fand in Pirmasens der 18. PLUB-Cup statt. Am Start waren neben 21 Vereinen aus 4 Landesverbänden auch eine Mannschaft aus Luxemburg.

Die SG Worms war mit einem starken Team vertreten. Insgesamt gingen sie 141 mal an den Start, davon 137 Einzelstarts. SG Trainer Matthias Pfeifer zeigt sich sehr zufrieden „Viele Dinge, die wir im Training erarbeitet haben, wurden umgesetzt“. Das spiegelt sich auch in den Platzierungen nieder, 33 mal Platz 1, 18 mal Platz 2 und 17 mal Platz drei.

Adrian Burg (Jg. 2000) zeigte sich mit 7 mal Platz 1 bei sieben Starts kämpferisch und unterstrich diese gute Leistung mit einem neuen Vereinsrekord über die 400 m Freistil. Hier schlug er bei 4:03, 76 und unterbot somit den alten Vereinsrekord um mehr als drei Sekunden. Ebenso in guter Verfassung zeigte sich Larissa Wittner (Jg. 99). Sie stand gleich sechs mal auf dem obersten Podestplatz.

Aber auch Yara Asal (Jg. 2000), Emilia Baab (Jg. 02), Danny Eberle (Jg. 01), Lucas Freisinger (Jg. 03), Malte Fritsche (Jg. 98), Delia Hentrich (Jg. 03), Felix Hördt (Jg. 02), Patrick Klemmer (Jg. 98), Jule Knies (Jg. 03), Laura Knies (Jg. 99), Lucca Laske (Jg. 2000), Dimitri Martin, (Jg. 07), Karina Martin (Jg. 03), Maximilian Rehberg (Jg. 2000), Julian Schröder (Jg. 04) und Tobias Zidar (Jg. 03) zeigten sich in guter schwimmerischer Form und landeten zum Teil mehrmals in den Medaillenrängen. Aber auch die Schwimmerinnen und Schwimmer, die nicht in den Medaillenrängen landeten zeigten durch viele persönliche Bestzeiten, dass sie ihr Training gut umgesetzt haben.

Die Mixed-Staffel (Besetzung: Wittner, Fritsche, Baab, Laske, K. Martin, Burg, J. Knies) über 8x 50 m Lagen landete mit einer Zeit von 4:07,30 und mit deutlichem Abstand auf Platz 1. Auch über die 4x 100 m Freistil schlug die 1. Mannschaft der Mixed-Staffel (Besetzung: Burg, K. Martin, Wittner, Laske) als erste mit einer Zeit von 3:52,34 und einem deutlichen Abstand zu Platz 2 an. Der dritte Platz der 2. Mannschaft (Besetzung: L. Knies, J. Knies, Rehberg, Fritsche) mit einer Zeit von 4:05,97 rundete das gute Ergebnis ab.

Larissa Wittner
Larissa Wittner
Adrian (3)
Adrian Burg

Deutsche Mannschafts-Meisterschaften in Bad Bergzabern

Am Ende hat es nicht gereicht!

2. Damenmannschaft der SG Worms verpasst den Verbleib in der Verbandsliga

geschrieben von Karin Klemmer

Am vergangenen Wochenende fanden die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen (DMS) der Verbandsliga SWSV Bad Bergzabern statt.

Gebeutelt von krankheitsbedingten Ausfällen ging die 2. Mannschaft der Damen in der Besetzung Yara Asal (Jg. 2000), Emilia Baab (Jg. 02), Sarah Klinger (Jg. 03), Laura Knies (Jg. 99), Laura Köhler (Jg. 02), Anna Pöritz (Jg. 99) und Katrin Puder (Jg. 96) an den Start.

In der Summe erreichte die 2. Damenmannschaft 9304 Punkte und verfehlte so den Erhalt in der Verbandsliga um nur 144 Punkte oder umgerechnet ca. 8 Sekunden.

Die Mädels haben sich ordentlich ins Zeug gelegt und alles gegeben“ so der SG Trainer Matthias Pfeiffer „sie müssen sich daher nichts vorwerfen“. Das die Schwimmerinnen gut abgeliefert haben, lässt sich aus den vielen Saison- und persönlichen Bestzeiten raus lesen.

Am Ende hat es nicht gereicht, so ist der Sport“ so Pfeiffer „aber nächstes Jahr kämpfen wir wieder um den direkten Aufstieg“.

Ergebnisliste

SG Worms in Lampertheim und Luxemburg am Start

SG Worms in Lampertheim und Luxemburg am Start

geschrieben von Karin Klemmer

Ein kleine aber feine Mannschaft startete am vergangenen Wochenende beim 39. Drei-Länder-Pokal in Lampertheim. Leonhard Albrecht (Jg. 03), Jasmin Binder und Jonas Bott (beide Jg. 08) starteten insgesamt 8 mal. Jonas Bott krönte seine Wettkampfteilnahme mit zwei ersten Plätzen über 50 m Freistil in 39:46 und 50 m Rücken in 51:18. Leonhard Albrecht verpasste über die 200 m Brust knapp den dritten Platz mit einer Zeit von 3:57,49, schwamm aber ebenfalls über alle Strecken neue persönliche Bestzeiten. So erging es Jasmin Binder. Trotz persönlicher Bestzeiten verpasste sie bei starker Konkurrenz den Sprung auf´s Podest.

„Auch wenn wir nur ein kleines Team waren“ so die SG-Trainerin Franziska Preiß „bin ich doch sehr zufrieden mit den Leistungen meiner Schützlinge“.

Ebenso fein war die SG Worms Mannschaft, die die Reise nach Luxemburg zum 19th. Luxembourg-Euro-Meet 2017 antraten. Bei dem international Top besetzen Wettkampf, bei dem unter anderem die Olympiasieger von Rio Adam Peaty, sowie auch László Cseh Katinka Hosszu und Sarah Sjöström mit am Start waren, konnten die Schwimmerinnen und Schwimmer die außergewöhnliche Atmosphäre auf sich wirken lassen.

Adrian Burg (Jg. 2000) startete insgesamt 5 mal und zeigte über die 200 m Schmetterling eine sehr gute Leistung. Das B-Finale konnte er hier als zweiter beenden. Delia Hentrich (Jg. 03) startete in dem starken Teilnehmerfeld insgesamt 3 mal und Maximilian Rehberg (Jg. 2000) insgesamt 5 mal. Und auch wenn es nicht für Podestplätze reichte, so haben sie alle ihre gute Leistung durch neue persönliche Bestzeiten unterstrichen.

Eine Dankeschön auch an Silke Schee-Rehberg, die unsere Schwimmerinnen und Schwimmer bei dieser Fahrt begleitet hat.

Ergebnisliste Lampertheim

Ergebnisliste Luxemburg

Jahresauftakt der SG Worms

Starker Jahresauftakt der SG Worms in Ludwigshafen und Offenbach

Adrian Burg mit Vereinsrekord in Offenbach erfolgreich

geschrieben von Karin Klemmer

Das Jahr begann für die Schwimmerinnen und Schwimmer der SG Worms gleich mit zwei Wettkämpfen und die vielen persönlichen Bestzeiten zeigten, dass auch über die Feiertage fleißig trainiert wurde.

Beim Internationalen Wintermeeting 2017 Offenbach starteten 31 Vereine aus 7 Landesverbänden und mitten drin die SG Worms in der Besetzung Leon Beierstorf, Tim Kraus (beide Jg. 05), Jonas Brandt, Maximilian Rehberg, Adrian Burg, Lucca Laske, Kyra Wiegand (alle Jg. 2000), Malte Fritsche (Jg. 98), Delia Hentrich, Jule Knies, Karina Martin, Tobias Zidar (alle Jg. 03), Felix Hördt, Laura Köhler, Luna Maria Schmell, Lukas Ramb (alle Jg. 02), Laura Knies, Larissa Wittner (beide Jg. 99), Maximilian Ley und Julian Schröder (beide Jg. 04).

Allen voran zeigte sich Adrian Burg in sehr guter Verfassung und schwamm die 1500 m Freistil in einer Zeit von 16:47,63 auf Platz 1 und verbesserte den alten Vereinsrekord um gut 12 Sekunden. Über die 800 m Freistil erreichte er einen tollen zweiten Platz mit einer Zeit von 8:58,38. Ebenfalls in den Medaillenrängen landete Kyra Wiegand. Über die 800 m Freistil erreichte sie Platz 1 mit einer Zeit von 9:38,77 und über die 1500 m Freistil Platz 3 in 18:39,40. Maximilian Rehberg freute sich über Platz 2 bei den 1500 m Freistil 17:44,66.

Die vielen persönlichen Bestzeiten rundeten das gute Gesamtergebnis ab.

Beim 23. Winterschwimmfest des LSV 07 in Ludwigshafen startete ebenfalls eine motivierte SG Worms Mannschaft und behauptete sich in einem Teilnehmerfeld von 31 Vereinen aus 2 Landesverbänden.

In sehr guter Verfassung zeigte sich Dimitri Martin (Jg. 07), der bei seinen 5 Starts 3 mal Platz 1 erreichte und 2 mal Platz. Ganz oben auf dem Podest stand er über 200 m Lagen (3:33,41), 50 m Brustbeine (1:01,06) und 400 m Freistil (6:54,25). Silber gab es für 100 m Rücken (1:41,78) und 100 m Brust (1:50,44). Für Sophie Beierstorf (Jg. 05) gab es ebenfalls Medaillen. Jeweils Platz 1 erreichte sie über 50 m Brustbeine (49,56) und 100 m Brust (1:30,87) sowie Platz 2 über 400 m Freistil (5:34,28). Maja Schiefer erreichte über die 50 m Brustbeine in 1:02,50 einen guten dritten Platz.

Aber auch wenn es für die weiteren Startet der SG Worms nicht für Medaillenränge reichte, so schwammen sie durchweg persönlichen Bestzeiten.

Adrian (5)
Adrian Burg

 

 

 

 

 

Ergebnisliste Offenbach

Ergebnisliste Ludwigshafen

 

 

SWSV Staffelmeisterschaft in Ludwigshafen und ISTKA 2016 in Karlsruhe

Karina Martin knackt SWSV Rekord von 1993

geschrieben von Karin Klemmer

Weihnachten steht vor der Tür und das Wettkampfjahr 2016 neigt sich dem Ende. Zwei Wettkämpfe standen letztes auf dem Plan.

Die Jahrgänge 2007/2008 fuhren nach Ludwigshafen um bei den Staffelmeisterschaften des Südwestdeutschen Schwimmverbandes der E-Jugend zu zeigen was sie können. In den Staffeln vertreten waren Luka Dzijan, Jonas Bott, Dimitri Martin, Phil Marten Milius, Enes Kilic und Jasmin Binder. Gestartet wurde über 4×50 m Rücken (3:42,60 und Platz 9), 4x 25m Koordinationsstaffel (1;53,94, Platz 9), 4×50 m Brust (3:58,37, Platz 7), 4×25 m Beinbewegungsstaffel (2:04,84, Platz 6) und 4×50 m Freistil (3:13,18, Platz 6). In der Gesamtwertung erreichten sie knapp hinter dem SC Neustadt den 7. Platz mit einer Gesamtzeit von 14:52,93.

Die älteren Jahrgänge starteten vom 02.-04.12. bei den 50. Internationalen Schwimmsporttage Karlsruhe (ISTKA). 39 Mannschaften sowie 4 Mannschaften aus der Schweiz und Liechtenstein erlebten tolle Wettkampftage. Die SG Worms ging insgesamt 108 mal an Start und konnten sich 11 mal über Podestplätze freuen. Allen voran Karina Martin (Jg.03), die mit vier ersten Plätzen ihre sehr gute Leistung unterstrich. Über 200 m Lagen (2:34,80), 200 m Schmetterling (2:35,60+VR), 100 m Schmetterling (1:09,09) und 400 m Lagen (5:21,19) schlug sie immer als Erste an. Über die 50 m Schmetterling schwamm Karina einen neuen SWSV Altersklassenrekord und stellte den seit 1993 bestehenden Rekord mit einer Zeit von 30,91 Sek. ein. Luna Marie Schmell (Jg. 02) erreichte über die 100 m Rücken (1:10,26) Platz 3 und über die 200 m Rücken (2:28,81+VR) einen tollen ersten Platz 1.

Platz 1 auch für Jonas Brandt (Jg. 2000) über die 50 m Brust in 31,82. Malte Fritsche (Jg. 98) geht in die Weihnachtsferien mit einem 2. Platz über die 200 m Rücken (2:11,10) und jeweils einem 3. Platz über die 100 m Rücken (1:00,58) und 50 m Rücken (28,37+VR). Adrian Burg beendete seinen letzten Wettkampf in diesem Jahr mit einem 3. Platz über die 400 m Lagen in 4:51,82.

Die Trainer konnten angesichts der vielen persönlichen Bestzeiten mit den Leistungen ihrer Schützlinge sehr zufrieden sein. Insbesondere Malte Fritsche, Karina Martin und Luna Marie Schmell, die neben ihren Podestplätzen auch Vereinsrekorde schwammen. Mit am Start waren auch Yara Asal, Emilia Baab, Leon und Sophie Beierstorf, Niklas Bott, Emilia Dzijan, Delia Hentrich, Lara Höffler, Felix Hördt, Lucia Horn, Esra Kilic, Sarah Klinger, Jule und Laura Knies,

Lucca Laske, Maximilian Rehberg, Larissa Wittner und Tobias Zidar.

Ergebnisliste

Karina Martin
Karina Martin

SG Worms beim Nachwuchsschwimmfest in Mutterstadt

Zum Jahresende purzeln die persönlichen Bestzeiten

geschrieben von Karin Klemmer

Klein aber fein war der Wettkampf am Sonntag, 27.11.2016 im Aquabella Mutterstadt. Der SSV Mutterstadt ludt zum 33. Nachwuchsschwimmfest ein und es folgten 19 Vereine aus zwei Landesverbänden dieser Einladung. Auch der Nachwuchs der SG Worms war insgesamt 68 mal am Start und erzielten neben 10 Podestplätzen auch 43 Saison- und persönliche Bestzeiten.

Jonas Bott (Jg. 08) schwamm über 50 m Rücken (51,36) und 50 m Freistil (42,70) neue persönlichen Bestzeiten und sicherte sich somit verdient Platz 1 in beiden Wettkämpfen. Die 50 m Brust beendete er in 1:04,75 und belegte Platz 3. Seine Schwester, Charlotte Bott (Jg. 05) schwamm die 400 m Freistil in 7:39,98 und belegte damit Platz 1. Über die 50 m Rücken wurde sie zweite in einer Zeit von 46:74.

Phil Marten Milius (Jg. 08) belegte über die 50 m Brust (1:02,54) Platz 2 und über die 50 m Freistil (51,46) Platz 3. Sein Bruder Tom Henrik (Jg. 05) sicherte sich über die 400 m Freistil Platz 2 mit einer Zeit von 6:35,78.

Mira Koch (Jg. 03) und Leonhard Albrecht (Jg. 03) rundeten das Mannschaftsergebnis mit jeweils einem dritten Platz ab. Mira schwamm die 100 m Schmetterling in 1:39,84 und Leonhard die 100 m Brust in 1:43,73.

Auch wenn es für einen Podestplatz nicht reichte, so freuten sich Jasmin Binder (Jg. 08), Florentine Heischling, Enes Kilic und Dimitri Martin (alle Jg. 07), Julia Klinger und Maja Schiefer (beide Jg. 06) Luca Köhler, Erik Ramb und Nikita Saprykin (alle Jg. 05), und Andreea Zaporojan (Jg. 03) über neue persönliche Bestzeiten.

Eigene Ergebnisliste

Protokoll

Deutsche Kurzbahnmeisterschaften der Masters in Hannover

SG Worms auf Titeljagd bei den

Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters in Hannover

geschrieben von Karin Klemmer

330 Mannschaften aus ganz Deutschland kamen am vergangenen Wochenende nach Hannover, um die 7. Deutsche Kurzbahnmeisterschaft der Masters im Schwimmen auszutragen. Trotz erschwerter Begleitumstände durch Umbauarbeiten im Stadionbad Hannover und einem Wettkampfabbruch am Sonntag durch einen tragischen Unglücksfall waren Udo Christiansen (AK55), Björn Göpel (AK35), Steffen Pöritz (AK60), Dirk Hammel (AK50) und Imke Schumann (AK50) mit ihren Leistungen insgesamt zufrieden.

Gleich zwei DM-Titel holte sich Udo Christiansen in seiner Altersklasse über 100 m Schmetterling (1:07,67) und über 50 m Freistil (26,62). In seiner Hauptlage Rücken musste sich der Rekordhalter Christiansen über die 50 m (30,39) und die 100 m (1:05,83) ganz knapp geschlagen geben und belegte jeweils Platz 2. Ebenfalls Platz 2 belegte er bei den 200 m Lagen in einer Zeit von 2:32,05.

Steffen Pöritz stand gleich dreimal auf dem Podest. Über 200 m Freistil (2:25,25), 100 m Lagen (1:16,51) und 50 m Rücken (36,27) erreichte er jeweils Platz 3. Björn Göpel gelang ebenfalls der Sprung auf´s Podest. Über 100 m Brust blieb die Uhr bei 1:05,79 was Platz 3 bedeutete.

Siegreich und mit Platz 1 belohnt wurde die Staffel über 4 x 50 m der Altersklasse 200-239. Udo Christiansen und Björn Göpel schwammen auf den ersten beiden Lagen einen Vorsprung heraus der von Dirk Hammel und Steffen Pöritz bis ins Ziel gebracht wurde. Die Uhr blieb bei 1:59,13 stehen. In der gleichen Besetzung erreichten sie einen unverhofften und damit um so schöneren dritten Platz über 4x 50 m Freistil in einer Zeit vom 1:51,46.

Im Mehrkampf (5-Kampf) belegte Steffen Pöritz Platz 2 und Imke Schuman Platz 7.

Göpel, Christiansen, Hammel, Pöritz
Göpel, Christiansen, Hammel, Pöritz

Ergebnisliste